My realities

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Andokai
  Ima Selene
  Elara
  Luna Silvren
  Mona
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Second World... Reality?
   Meine Homepage



http://myblog.de/sensusmoriendi

Gratis bloggen bei
myblog.de





Andokai - Sturmt?nzerin

VI

?? ich lief die ganze Nacht hindurch, ich wei? nicht wo ich die Kraft daf?r herbekam. Im Morgengrauen traf ich einen H?ndler der auf dem Weg nach Throal war und im Tausch gegen meine Halskette nahm er mit auf seinem Wagen mit bis vor die Tore der Stadt. So kam ich hierher.?
Lorlon Gendsen hatte der Geschichte seines Gastes aufmerksam gelauscht ohne sie auch nur ein einziges Mal zu unterbrechen. Sie hatte ihm alles erz?hlt, jede Einzelheit des Geschehenen, das f?hlte er, jedes schreckliche Detail, auch wenn es sie in Bedr?ngnis bringen konnte.
Er betrachtete das M?dchen, das zum ersten Mal seit sie bei ihm aufgetaucht war wieder bei vollem Bewusstsein war. Sie war immer noch blass, so blass, dass sie in den wei?en Kissen beinahe verschwand und sie war d?nn geworden. Ihre Augen blickten stumpf, keines der goldenen F?nkchen die er an jenem Tag in ihrem Dorf so bewundert hatte war mehr zu sehen.

Vor einer Woche hatte sie pl?tzlich vor seiner T?re gestanden, ein schmutziges H?ufchen Elend dass in seinen Armen zusammengebrochen war. Der offene Bruch an ihrem Arm war eine einzige gro?e eiternde Wunde, sie hatte hohes Fieber und war kaum mehr f?hig ein Wort hervor zu bringen.
Der von Lorlon sofort herbei geholte Heiler hatte sich gut um sie gek?mmert, sie war dennoch noch tagelang in Fiebertr?umen gelegen. Eine Sache des Geistes, so hatte der Heiler ihm erkl?rt, und dies zu richten l?ge leider nicht in seiner Macht.
Erst seit dem heutigen Tag war sie wieder klar genug bei Bewusstsein um zusammenh?ngende sinnvolle Dinge zu berichten.
Lorlon hatte ihr noch Zeit lassen wollen, bis er fragen wollte was passiert war, doch bereits bei seinem ersten Besuch bei ihr hatte sie ihm alles erz?hlt, alles was geschehen war.
Nun lag sie in ihrem Bett und sah ihn an mit gro?en Augen, ?ngstlich aus dem blassen Gesicht heraus. Sie sah aus wie ein kleines Kind das seine gerechte Strafe erwartete und doch Angst davor hatte.
Beruhigend fasste er ihre Hand und l?chelte sie an.
?Keine Sorge Andokai, ich glaube du hast das Rechte getan, du hattest keine Wahl. Und du hast das Rechte getan zu mir zu kommen. Du bist immer willkommen hier als meine Sch?lerin. Sturmt?nzerin? welch ein passender Name.?
Und Freunde erf?llte sein Herz als er in ihren Augen die kleinen F?nkchen pl?tzlich wieder blitzen sah.

29.7.05 20:02
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung